Erotischer Adventskalender – der Test – Tag 6

Ich geb’s zu, ich schummle … Ich pack das sonst nicht bzw. wir packen das sonst nicht! Heute Abend schon wieder eine erotische Einlage einplanen? Hmpf …

Und der Nikolaus kommt heute Abend ja auch noch, was heisst, dass unsere Stammhalterin nach der Schule nervös im Haus herumhüpft, ihr Gedicht immer und immer wieder übt und abends auch sicher nicht gleich ins Bett möchte. Die aufmerksame Leserschaft wird nun einwenden, dass ich ja einen Tag im Voraus schreibe und sich fragen, wie es sein kann, dass der Nikolaus bereits gekommen ist? In unserer Gegend werden die Kinder bereits ab dem 2. Dezember mit dem Besuch „belohnt“ und so klopft heute Abend der gefürchtete Knecht Ruprecht an die Tür und Lisa öffnet mit angsterfüllten Augen aufgeregt die Tür und lässt die Gefolgschaft herein. Der Nikolaus hört sich geduldig das kleine Gedicht an und mit tiefer Stimme lobt er unsere Süsse für das tolle Vortragen. Dann öffnet er sein dickes Buch und mahnend erwähnt er, dass Lisa der Mama mehr im Haushalt helfen müsse und abends artiger ins Bett gehen solle. Sonst sei sie ein wirklich sehr braves, liebes Mädchen, das auch in der Schule sehr gut sei und das solle sie bitte auch so weiterverfolgen, denn nicht für die Schule, sondern für das Leben würden wir alle lernen. Warum er bei diesem Satz auch mich ansieht, ist mir schleierhaft. Knecht Ruprecht hebt seine bedrohlich wirkende Rute und überreicht Lisa einen Sack mit Erdnüssen, Mandarinen und kleinen Schokoladentäfelchen und brummelt etwas in seinen dunklen Bart. Nachdem die zwei das Haus verlassen haben und mit dem Esel davonziehen, bringen wir gemeinsam Madame ins Bett. Es wird noch ein bisschen über den Besuch gesprochen, der Gutenachtgeschichte wird gespannt zugehört und die Worte des Nikolaus wiederholend, wünschen wir eine gute Nacht. Ein paar Minuten später ist Lisa dann auch schon eingeschlafen. Nikolaus, wir lieben dich!

„So, und was steht uns jetzt noch bevor?“, fragt mich ein etwas erschöpft wirkender Peter. Da ich heute Morgen bereits beschlossen habe, dass der heutige Inhalt des Törchens nicht zum Einsatz kommt, erwidere ich meinem Mann, dass er sich einfach überraschen lassen soll. Welch Jubel, Heiterkeit sprüht aus seinen Augen – aber er hat die Rechnung nicht mit der Kalenderwirtin gemacht! Diese hat ins Booklet hineingelinst, das morgige Törchen geöffnet und so ein Massageöl vorgefunden, dass nun auf dem Nachttischchen bereitsteht. Ich öffne das Öl und möchte es gerne auf dem Rücken meines Liebsten verteilen und drücke und drücke und nichts kommt! Hhm, komisch, bis ich dann merke, oh, da ist noch eine silbrige Folie unter dem Deckel. Nachdem dieses kleine Hindernis beseitigt ist, packe ich meine Massagekünste aus (Notiz an mich: Unbedingt mal googeln welche Massagetipps zu finden sind) und schenke meinem erstaunten und sehr erfreuten Mann „nur“ eine feine viertelstündige Rückenmassage und nachher wird „nur“ geschlafen. Hach, wie finden wir das schön! Das Schlafzimmer duftet himmlisch nach Rosen und wir schlafen glücklich ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s